13. Januar 2021

Zahlen und Fakten zu Niklas Krüttens Rookie-Titel in der Euroformula Open Championship

Neun Siege in der Rookie-Wertung gefeiert, nach 17 von 18 Rennen auf dem Rookie-Podium gestanden und mit 28 Punkten Vorsprung den Rookie-Titel gewonnen – das ist Niklas Krüttens Bilanz der Euroformula Open Championship-Saison 2020. Die Titelentscheidung fiel bereits im drittletzten Rennen. In fünf Rennen erreichte der 18-Jährige ein Podiumsergebnis in der Gesamtwertung aller Piloten. Das Highlight war das Wochenende in Monza. Er beendete alle drei Rennen auf dem Hochgeschwindigkeitskurs in Norditalien für das Team Motopark auf dem dritten Platz der Gesamtwertung.

In Oschersleben testete Krütten vor der Saison erstmals den neuen Formel-3-Boliden, der 2020 seine Premiere in der Euroformula Open Championship feierte. Der Umstieg auf ein Auto mit dem Halo-Kopfschutz fiel dem Trierer nicht schwer. Schnell gewöhnte er sich an die höheren Geschwindigkeiten, die er dank des stärkeren Abtriebs und der besseren Bremseffizienz mit dem Dallara 320 erreichte.

Krüttens Rennintelligenz und fokussierte Fahrweise halfen ihm, einen neuen Distanzrekord in der Euroformula Open Championship aufzustellen. Er absolvierte im Laufe der Saison 1.646 Rennkilometer, was 100 Prozent aller Renndistanzen entspricht. Nur zwei Piloten können diese makellose Bilanz vorweisen. In seiner ersten vollen Saison in der Meisterschaft absolvierte Krütten damit auf sieben unterschiedlichen Kursen in Europa 311 Rennrunden.

Lange musste Krütten auf den Saisonstart warten. Eigentlich hätte das Rennjahr am 25. April 2020 in Paul Ricard (Frankreich) beginnen sollen. Stattdessen ging es wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie erst am 08. August 2020 auf dem Hungaroring in Budapest (Ungarn) los. Danach folgte eine physisch und mental anstrengende Zeit. In zwölf Wochen fanden sieben Events statt. Auch das Finale auf dem Circuit de Catalunya-Barcelona (Spanien) hatte es in sich: An dem Wochenende wurden vier Rennen ausgetragen. Beim Finale zeichnete sich Krüttens gute körperliche Verfassung aus. Er beendete alle Wertungsläufe unter den Top-3 der Rookie-Wertung und fuhr ein weiteres Podestergebnis in der Gesamtwertung ein.

Als Förderpilot wird Krütten seit 2018 durch die ADAC Stiftung Sport unterstützt. Seine Kollegen lernte er im Februar bei einem Einführungslehrgang in Bad Endorf kennen. Das viertägige Event umfasste unter anderem Seminare zu den Themen Ernährung, Marketing und Fitness. 2021 wird Krütten weiter durch die ADAC Stiftung Sport unterstützt. In der bevorstehenden Saison will Krütten seine steile Lernkurve des abgelaufenen Jahres fortsetzen und um Top-Platzierungen kämpfen. Der ADAC hat mit seinem Förderprogramm in der Vergangenheit unter anderem den vierfachen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und den dreifachen DTM-Champion Rene Rast auf ihren Wegen im Motorsport begleitet.

Sieben Events und 18 Rennen umfasste die Saison 2020 der Euroformula Open Championship. Alle fanden auf Rennstrecken statt, die in der jüngeren Vergangenheit Teil des Rennkalenders der Formel 1 waren. Darunter waren auch Krüttens anspruchsvolle Lieblingskurse, der Red Bull Ring in Österreich und der Circuit de Spa-Francorchamps in Belgien. Da in der abgelaufenen Saison keine Veranstaltung in Deutschland stattfand, war das Event auf der traditionsreichen Ardennenachterbahn Krüttens Heimrennen. Geografisch liegt sie ohnehin näher an seiner Heimatstadt. Lediglich 100 Kilometer trennen Trier und die Rennstrecke.

expand_less