21. Oktober 2020

Niklas Krütten weiterhin bester Rookie in der Euroformula Open Championship nach Rennpremiere in Spa-Francorchamps

Die Euroformula Open Championship trug am vergangenen Wochenende ihr sechstes Event des Jahres aus. Niklas Krütten startete für das Team Motopark auf der fahrerisch anspruchsvollen Rennstrecke von Spa-Francorchamps. Das Gastspiel der Formel-3-Nachwuchsmeisterschaft in Belgien stellte die Piloten vor zusätzliche Herausforderungen. Es war eines von zwei Events in diesem Jahr, bei denen drei statt zwei Rennläufe ausgetragen wurden.

Krütten feierte gleichzeitig seine Rennpremiere auf dem Ardennenkurs, der lediglich ein Testtag im Nassen vorausgegangen war. Er nutzte die Freien Trainings am Freitag, um sich auf die schwierigen Bedingungen auf dem Formel-1-Kurs vorzubereiten. Bei Temperaturen im einstelligen Bereich galt es insbesondere, die Reifen richtig aufzuwärmen. Nach Platz acht im ersten Freien Training belegte der Trierer Nachwuchspilot im zweiten Freien Training den vierten Platz. Dabei halbierte er seinen Rückstand auf den Schnellsten nahezu.

In das erste Rennen, das am Samstag ausgetragen wurde, startete der 18-Jährige als bester Rookie vom dritten Platz. Krütten hielt im Verlauf des Rennens den Kontakt zur Spitzengruppe und ließ sich vom Druck seiner Verfolger nicht ablenken. Bis zur letzten Kurve sah es so aus, als könne Krütten zum fünften Mal in dieser Saison ein Podestergebnis und den achten Sieg in der Rookie-Wertung einfahren. Dann missglückte in der letzten Kurvenkombination ein Überholmanöver eines Verfolgers, das Krütten unverschuldet das gute Ergebnis kostete. Er überquerte die Ziellinie als Zwölfter.

Die Enttäuschung vom Samstag verarbeitete der Fahrer aus dem Förderkader der ADAC Stiftung Sport mit zwei fehlerfreien Rennen am Sonntag. In den ersten der beiden Wertungsläufe startete er von der elften Position. Seine entschlossene Fahrweise verhalf Krütten zu Platz sechs im Ziel. Im abschließenden Rennen ging es für ihn noch weiter nach vorne. Von Platz acht startend, schloss er als Fünfter ab und fuhr damit zum achten Mal in dieser Saison einen Rookie-Sieg ein.

Vor dem Saisonfinale, das mit vier verbleibenden Wertungsläufen vom 29. Oktober bis 01. November auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya stattfindet, liegt Krütten weiterhin auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung. Sein Rückstand auf den dritten Platz beträgt bei vier verbleibenden Rennen lediglich neun Punkte. In der Rookie-Wertung behauptete Krütten die Führung. Er liegt 24 Punkte vor dem Zweitplatzierten.

Drei Fragen an Niklas Krütten

Wie groß war die Enttäuschung, dass du im ersten Rennen um den verdienten dritten Platz gebracht wurdest?

Die Enttäuschung war schon riesig, nachdem ich in der letzten Kurve den dritten Platz verloren habe. Es ist blöd gelaufen. Der Fahrer, der in mich reingefahren ist, hat sich in dieser Saison schon mehrmals solche Fehler geleistet. Diesmal hat es halt mich erwischt. Ich konnte leider nichts machen.

Ist es dir nach dem Rückschlag schwergefallen, dich für die Rennen am Sonntag zu motivieren?

Nein, überhaupt nicht. Ich habe den Vorfall abgehakt und bin am Sonntag mit frischem Kopf wieder ans Werk gegangen. Es war kein schwerer Rückschlag und ich konnte mich problemlos motivieren und auf den Sonntag konzentrieren.

Wie bereitest du dich auf die verbleibenden Rennen vor?

Ich werde ein Vorbereitungsprogramm bei meinem Team und in England absolvieren. Ich werde mich bestmöglich auf Barcelona vorbereiten, um den dritten Platz in der Meisterschaft ins Visier zu nehmen.

expand_less