25. August 2020

Niklas Krütten feiert ersten Rookie-Sieg in der Euroformula Open Championship 2020

Zwei Wochen nach einem eher ernüchternden Saisonauftakt gelang Niklas Krütten am vergangenen Wochenende eine erste Wiedergutmachung in der Euroformula Open Championship 2020. Auf der Formel 1-Rennstrecke von Le Castellet standen die Rennen drei und vier der Saison auf dem Programm. Der 17-jährige Team Motopark-Pilot nutzte seine Chance und zeigte am Samstag mit Platz fünf samt Sieg in der Rookiewertung deutliche Fortschritte. Ein weiteres starkes Top-10-Resultat im zweiten Rennen unterstrich die positive Entwicklung.

Am Freitag nutzte Krütten die beiden Trainings auf dem 5,842 km langen Circuit Paul Ricard, um die in Budapest festgestellten Optimierungspotentiale in Angriff zu nehmen. Zusammen mit seiner Crew vom Team Motopark optimierte man Setup des Dallara 320 und fahrerischen Feinschliff. Dieser gelungene Aufbau des Wochenendes führte am Samstag im ersten Qualifying zu einem Platz in der vierten Startreihe.

Im ersten Rennen orientierte sich Krütten von Beginn an nach vorne. Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport arbeitete sich mit einer entschlossenen Startrunde in die Top-5 vor und übernahm die Führung im Rookie-Klassement. Diese behauptete er wie auch seinen fünften Platz über die gesamte Renndistanz von 16 Runden souverän. Bei der Zieldurchfahrt lag er über eine halbe Minute vor dem Zweitplatzierten der Rookies.

Das zweite Zeittraining brachte Krütten Startplatz sieben. Im Rennen am späten Sonntagnachmittag machte er abermals Boden gut und schaltete sich als Sechster früh in den Kampf um die Top-Positionen ein. Im Ziel fehlten kaum mehr als zwei Sekunden auf Rang vier. Im Feld der Rookies verhalf ihm dieses Resultat zu Position zwei.

Sein Aufwärtstrend in Le Castellet hievt Krütten auf die zweite Position in der Rookie-Gesamtwertung, punktgleich mit dem Erstplatzierten. Bis zum nächsten Event der Euroformula Open Championship steht eine dreiwöchige Pause an. Am 12. und 13. September gastiert die Nachwuchsserie für die dritte von acht Stationen im Kalender auf dem Red Bull Ring in Österreich.

Drei Fragen an Niklas Krütten

Mit dem Rookie-Sieg ist dir ein großer Schritt gelungen. Wie zufrieden bist du mit dem Wochenende?

Es ist schön, mit dem Sieg in der Rookie-Wertung wieder einen Pokal mit nach Hause zu bringen. Dieses kleine Erfolgserlebnis zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben den Rückstand zur Spitze nach dem schwierigen Auftakt in Budapest verkürzt. Ein Podest im Feld der Newcomer ist gut, aber es ist noch mehr drin. Wir wollen um die Spitze des Feldes und die Top-3 mitkämpfen. Dementsprechend werden wir noch härter arbeiten, um ganz nach vorne zu kommen.

In welchen Bereichen hast du in Frankreich die größten Fortschritte verzeichnet?

Wir haben uns in allen Bereichen etwas verbessert. Es fiel mir deutlich leichter, neu gewonnene Erkenntnisse auf der Rennstrecke umzusetzen und meinen Rhythmus zu finden. Ich hatte mehr Vertrauen in das Auto und in mich selbst. Die Zusammenarbeit mit meiner Crew war super. Wir hatten einen intensiven Austausch und haben in alle Details geschaut, um Wege zu finden, um unser Potential zu maximieren.

Wie sieht deine Erwartungshaltung für das nächste Event auf dem Red Bull Ring aus?

Die Zielsetzung bleibt natürlich der Kampf um die Spitze. Ich bin optimistisch, dass wir den Trend aus Le Castellet fortsetzen können. Der Red Bull Ring ist eine meiner Lieblingsrennstrecken und ich freue mich sehr auf die Rennen dort. In der Formel 4 stand ich in Spielberg zwei Mal auf dem Podest. Die schnellen Kurven liegen mir und meine Erfahrung aus den vergangenen Jahren sollte beim Start ins Wochenende helfen. Das Team und ich werden in der Pause weiter hart arbeiten, um bestens vorbereitet nach Österreich zu reisen und die Chance auf ein Top-Resultat zu nutzen.

expand_less