4. Februar 2018

Niklas Krütten schnuppert bei Formel-4-Debüt in Abu Dhabi am Podium

Niklas Krütten gab am vergangenen Wochenende sein Debüt im Formelsport. Auf der Formel-1-Rennstrecke Yas Marina Circuit in Abu Dhabi bestritt der Mücke Motorsport-Pilot sein erstes Rennwochenende in der Formel 4 UAE. Krütten nutzt die Starts in der Nachwuchsrennserie der Vereinigten Arabischen Emirate zur Vorbereitung auf seinen Kampf um die Rookie-Meisterschaft in der deutschen und italienischen Formel 4.

Eine Besonderheit der Formel 4 UAE ist die Anzahl der Rennen an einem Wochenende: Die Nachwuchspiloten sammeln in vier jeweils 30-minütigen Läufen große Erfahrung. Krütten nutzte die umfangreiche Streckenzeit und verbesserte seine Rundenzeiten im Verlauf des Wochenendes. Zu seinen Kontrahenten zählte unter anderem David Schumacher, der Sohn des ehemaligen Formel-1-Piloten Ralf Schumacher.

Im ersten Rennen auf dem Yas Marina Circuit gelang Krütten mit Rang acht ein solider Auftakt. Im zweiten Lauf hatte der 15-Jährige Pech, als sich beim Überfahren eines Kerbs ein Stück löste und unter seinem Rennwagen verkeilte. Aufgrund des ungeplanten Boxenstopps zum Entfernen des Kerbstücks war nicht mehr möglich als Rang elf. Im dritten Rennen erlebte Krütten mit Platz vier das Highlight seines ersten Rennwochenendes im Automobilsport. Mit einem siebten Rang im letzten Lauf  rundete der Trierer sein Debüt ab.

In drei Wochen, am 23. und 24. Februar, bestreitet Krütten in Abu Dhabi sein zweites Rennwochenende in der Formel 4 UAE.

Drei Fragen an Niklas Krütten

Wie ist es dir in deinen ersten Formel-4-Rennen ergangen?

Ich habe mich kontinuierlich gesteigert. Im ersten Rennen ist mir beim Start der Motor ausgegangen, aber schon im zweiten Rennen hatte ich einen guten Start. Ich bin außerdem im Laufe des Wochenendes angriffslustiger geworden und hatte vor allem im dritten Rennen gute Überholmanöver. Auch meine Rundenzeiten sind von den ersten Tests bis zum letzten Rennen deutlich besser geworden.

Du ziehst also ein positives Fazit?

Absolut! Ich bin mit den Ergebnissen und meiner positiven Entwicklung zufrieden. Ich habe mich jeden Tag gesteigert und habe jetzt eine richtig gute Grundlage, auf der ich aufbauen kann. Bei meinem nächsten Start muss ich also nicht bei null anfangen, sondern bin gleich bei der Musik.

Was hast du dir für dein zweites Rennwochenende vorgenommen?

Mit Platz vier habe ich dieses Wochenende ja schon am Podium geschnuppert. Das nächste Mal möchte ich es unter die Top-3 schaffen. Besser als ein Podestplatz wären natürlich mehrere, aber das hängt auch vom Rennverlauf ab. Ich bin jedenfalls voll motiviert und kann mein zweites Rennwochenende kaum erwarten.

expand_less